Die Hochschule für Fernsehen und Film München ist eine Kunsthochschule des Freistaats Bayern.Sie ist eine der renommiertesten Filmhochschulen im deutschsprachigen Raum. Seit Aufnahme ihres Lehrbetriebs 1967 bildet die HFF München die Filmtalente von morgen aus.

An der staatlichen Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) München ist zum 01.10.2023 oder später in der Abteilung III "Kino- und Fernsehfilm" (Nebenamtliche Abteilungsleitung: Stefan Arndt) eine

Professur (m/w/d)
für „Regie und Dramaturgie von fiktionalen Filmen und Serien"
(W 3, 100%)

wieder zu besetzen. Es besteht die Möglichkeit, die Professur zu teilen (jeweils 50%).

Die rasanten digitalen Entwicklungen und der gesellschaftliche Wandel zu mehr Diversität verändern national wie international die Film- und Medienbranche. Sie eröffnen neue Chancen aber auch Herausforderungen bei Kinofilmen, bei neuen künstlerischen Erzählformen und bei der Inszenierung und Herstellung von Filmproduktionen. Die Hochschule steht daher vor großen Umstrukturierungen und sucht eine künstlerische Persönlichkeit, die aktiv an den Weiterentwicklungen mitarbeitet und zur Zusammenarbeit mit allen Gewerken bereit ist.


Voraussetzungen:

Die Einstellungsvoraussetzungen richten sich nach Art. 7 Abs. 2 Nr. 2 b und 3 b Bayerisches Hochschulpersonalgesetz. Erwartet werden insbesondere:

Aufgaben:

Erwartet wird:

Erwartet wird außerdem die Beteiligung an der Weiterentwicklung der Hochschule, die Mitarbeit in den kollegialen Gremien der HFF München sowie die Vertretung der Abteilung im Bereich medienrelevanter Institutionen und Auswahlkommissionen, die Repräsentation dieser Abteilung nach innen und außen und die Kooperation mit externen Partner*innen (z.B. Filmfest München, Kino der Kunst, Theatern, Museen, Kunstakademien etc.) und angrenzenden Künsten.

Die weiteren Dienstaufgaben richten sich nach Art. 9 Bayerisches Hochschulpersonalgesetz.

Unterstützt werden Sie bei Ihrer Arbeit vom nebenamtlichen Abteilungsleiter, einem kompetenten und erfolgreich arbeitenden Team aus Herstellungsleitung, künstlerischen Mitarbeiter*innen, Teamassistent*innen und Lehrkoordinatoren.

Die Beschäftigung erfolgt im beamten- oder privatrechtlichen Dienstverhältnis entsprechend der Besoldungsgruppe W 3. Bewerber*innen, die zum Zeitpunkt der Ernennung das 52. Lebensjahr vollendet haben, können nicht mehr in ein Beamtenverhältnis berufen werden. Sie können jedoch auf Grund eines privatrechtlichen Dienstvertrags als Professor*in eingestellt werden Die Beschäftigung in Teilzeit ist nur im Rahmen eines privatrechtlichen Dienstverhältnisses möglich.

Interessent*innen werden gebeten, sich mit Lebenslauf, Darstellung ihres beruflichen Werdegangs, Nachweisen bisheriger Lehrtätigkeit, Filmografie, gegebenenfalls der Vorlage der Promotions- und/oder Studienabschluss- und Zeugniskopien zu bewerben. Bitte geben Sie an, ob Sie in Vollzeit und/oder Teilzeit zur Verfügung stehen würden.

Die HFF München fördert die die Strategie des Gender Mainstreaming und bittet daher die Bewerber*innen ihre Vorstellungen zu formulieren, wie sie die Gleichstellung der Geschlechter in ihre Lehre integrieren und im Hochschulbetrieb unterstützen wollen.

Wir wertschätzen Vielfalt und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion/Weltanschauung, Behinderung, Alter sowie sexueller Orientierung und Identität. Die Hochschule fordert qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, ihre Bewerbung einzureichen. Die Hochschule für Fernsehen und Film strebt eine Erhöhung des Anteils an Frauen bei den Professor*innen an. Bewerber*innen mit anerkannter Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Bewerben Sie sich bitte bis spätestens 28.10.2022 über unser Bewerbungsportal auf der HFF München Homepage (Jobs – aktuelle Stellenanzeigen).

Auskünfte zum Berufungsverfahren erteilt Ihnen Frau Dagmar Brennstuhl, Tel.: 089 68957-8002, E-Mail: d.brennstuhl@hff-muc.de.

Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung